Aller au contenu

Wildnis

Alöndö na Wiktionary

Yângâ tî Zâmani[Sepe]

Pandôo [Sepe]

Wildnis \ˈvɪlt.nɪs\ linô gâlï

  1. ngonda
  2. yândo
    • Sie kamen über die Elbe und siedelten bis hinauf zur Eider, rodeten die Wildnis und betrieben Ackerbau und Viehzucht.— (H. A. Becker, Die Stör Der Stör , dïköngö-mbëtï na 2016-03-09 → dîko mbëtï)
    • Empfanget mich, ihr stillen Wildnisse der Fremde und gebet mir die längst ersehnte Ruhe!— (« Gesammelte Werke (Addrich im Moos + Das blaue Wunder + Die Rose von Disentis, Heinrich Zschokke » na  , dïköngö-mbëtï na 2016-03-09 → dîko mbëtï)
    • „Im Januar 1880 zerschneiden erste Straßen die Wildnis, stehen ein Verwaltungsgebäude, Häuser und Maultierställe, gebaut aus Fertigteilen einer Londoner Firma.“— (Jörg-Uwe Albig, Das Herz der Finsternis , 2014, lêmbëtï 105)
    • „Unser 500-Kilometer-Trip durch die Wildnis war vorüber.“— (Lois Pryce, gbïänngö tî Anja Fülle, Jérôme Mermod, Mit 80 Schutzengeln durch Afrika , DuMont Reiseverlag, 2009;Ostfildern, 2018, ISBN 978-3-7701-6687-9, lêmbëtï 102)

Âlïndïpa[Sepe]

  • Karan, Elke, Kêtê bakarî tî Sängö: Farânzi, Angelëe na Yângâ tî Zâmani, 1st ed. , 1995 → dîko mbëtï